Beim diesjährigen 20. Känguru der Mathematik feierte die Große Schule Wolfenbüttel ein gelungenes Debüt.
Jedes Jahr, am 3. Donnerstag im März, findet in mehr als 50 Ländern für über 6 Millionen Teilnehmer zur gleichen Uhrzeit ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb statt.

Dabei müssen 30 Aufgaben in 75 Minuten ohne Taschenrechner oder andere Hilfsmittel gelöst werden. Ausrichter ist die Humboldt – Universität zu Berlin.
In Anbetracht der Herausbildung eines mathematisch-naturwissenschaftlichen Profils nahm die Große Schule mit über 300 Schülerinnen und Schülern daran teil. Einen überragenden ersten Platz erreichte Marvin Gode mit 131,25 von 150 möglichen Punkten. Die weiteren 19 Platzierungen wurden wie folgt belegt: fünf zweite Plätze (Ben Arlom 5b, Matthis Mensink 6c, Isabelle Rinck 6c, Malte Behrens 8b, Noah Mensink 9b) und vierzehn dritte Plätze (Elina Hattendorf 5b, Konstantin Kunth 5b, Caroline Sylvester 5b, Julia Borchers 6c, Victoria Globisch 6c, Christian Baxmann 6d, Tim Beddies 7d, Leona Dulson 7d, Jonas Klingenhagen 7d, Anton Hofmeister 8b, Jonas Hoppe 8b, Malte Pickavé 8c, Jennifer Müller 9a und Paul Jänsch 9b). Dieses Abschneiden ist ein Beweis für die gute Arbeit, die im Unterricht und in der Mathe AG geleistet wird und ein Indikator, dass die Talente an dieser Schule in Zukunft gezielt noch stärker gefordert werden müssen.
Alle Teilnehmer durften sich über eine Urkunde und ein Knobelspiel freuen. Die Preisträger erhielten Gesellschaftsspiele, bei denen das logische Denken im Vordergrund steht, sowie Buchpreise. Des Weiteren erhielten Marvin Gode und Matthis Mensink ein T-Shirt für die größte Anzahl fehlerfrei hintereinander gelöster Aufgaben.
kaenguru klPersonen auf dem Bild (leider waren nicht alle Preisträger anwesend):
Obere Reihe: Marvin Gode, Jonas Hoppe, Jennifer Müller, Tim Beddies, Leona Dulson
Vordere Reihe: Victoria Globisch, Isabelle Rinck, Julia Borchers, Matthis Mensink, Malte Behrens, Anton Hofmeister, Jonas Klingenhagen.

Zum Vergrößern Linksklick auf das Bild.